Rauch- und Wärmeabzugsanlagen nach DIN 18232 sind Brandschutzeinrichtungen mit der Aufgabe Rauch und Wärme abzuführen.

Sie tragen dazu bei, die Brandbeanspruchung der Bauteile zu vermindern. Mit der Erhaltung der Gebäudekonstruktion werden mehrere Dinge gleichzeitig erreicht. Flüchtende Personen können sich durch eigene Kraft aus dem Gebäude retten. Das Rettungspersonal hat länger die Möglichkeit, das Gebäude zu evakuieren. Durch die Einsturzgefahr von brennenden Gebäuden entsteht ein weiter Risikofaktor. Es können benachbarte Gebäude bzw. Gebäude in Mitleidenschaft gezogen werden. Der Brand kann sich unter Umständen weiter ausbreiten.

Rauch und Wärmeabzüge tragen in jedem Fall zur Erhaltung der Bausubstanz bei. Sie dienen dazu, den so genannten "flash over" solange wie möglich hinauszuzögern. Die Gesamtbelastung der Wirtschaft durch Brand und Folgeschäden erreichten z.B. im Jahr 1998 ca. 7,5 Milliarden DM. Die belastet die gesamte Volkswirtschaft und treibt die Aufwendungen der Unternehmen für die Versicherung von Personen und Sachwerte in die Höhe.                Wartungsintervall jährlich